Current projects

Current publicly funded projects

  • Automatisierte Lokalisierung von Mobiltelefonen verschütteter Personen

    (Third Party Funds Group – Sub project)

    Overall project: Sensor Systeme zur Lokalisierung von verschütteten Personen in eingestürzten Gebäuden (SORTIE)
    Term: 01/01/2020 - 31/12/2022
    Funding source: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Elektronenpulse Modellieren – Entwicklung und Design eines Steuergerätes für Elektronenkanonen

    (Third Party Funds Single)

    Term: 01/10/2020 - 30/09/2022
    Funding source: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) (seit 2018)
  • Frequenzselektive FM-Empfängerarchitekturen zur Steigerung der Sicherheit in der zivilen Luftfahrt

    (Third Party Funds Single)

    Term: 01/01/2020 - 30/06/2023
    Funding source: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

    Passive radar technology represents a promising addition to conventionalradar systems. With increasing demands from economy and politics to completelyuse the limited spectrum of the frequency bands limited for telecommunicationsand location, the interest in this technology is increasing.

    The aim of this research project is to establish the technology of locationusing passive radar technology in civil air traffic control in Germany and to opennew areas of application.

    To improve the detection performance, various options for setting up afrequency-selective analog receiver for the FM band are being developed andintegrated into an existing passive radar system. For the highest possiblesensitivity, filtering in different stages of the receiver is essential.However, this must be evaluated together with the frequency-converting stagesin the overall system context in order not to degrade the signal quality,including through possible imperfections in the analog implementation. Furthermore,attention must also be paid to an optimal balance between circuit complexity,costs and compactness of the receiver. For this purpose, the receiverarchitectures are first examined in system simulations and evaluated regardingthe requirements from the application. This is followed by a prototypeconstruction of the most promising concepts with metrological verification ofthe individual components and evaluation of the entire system in a field test.

  • UHCT - Elektronik und Hochspannung: Ein revolutionärer, ultraleichter Kopf-CT-Scanner für den Einsatz in mobilen Rettungseinheiten und Krankenhäusern

    (Third Party Funds Single)

    Term: 01/05/2020 - 30/04/2022
    Funding source: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) (seit 2018)

  • RF Transceiver Functionalities from Aggressively Scaled Metal Oxide TOLAE Technologies

    (Third Party Funds Group – Sub project)

    Overall project: High Frequency Flexible Bendable Electronics for Wireless Communication Systems
    Term: 01/06/2019 - 31/05/2022
    Funding source: DFG-Einzelförderung / Sachbeihilfe (EIN-SBH)
    URL: https://fflexcom.de/

    Alternating-Contactthin-film transistors (ACTFTs) provide new degrees of freedom for deviceoptimization and deployment. This project specifically aims at providingcost-effective implementation of flexible RF circuits through the use of shortchannel ACTFTs with self-aligned contacts. With the Chair of Electron Devicesand the Institute of Electronics Engineering of the FAU Erlangen-Nuremberg, tworenowned institutes of semiconductor electronics and RF circuit technology workhand in hand on the integrated development of RF circuits and systems. Based onmetal oxide ACTFTs, key components of receivers and transmitters (e.g. lownoise amplifiers, oscillators, or mixers) are implemented on flexiblesubstrates. New perspectives for thin, flexible applications in industrial,consumer and textile / wearable electronics are presented.

  • Überprüfung der Anwendbarkeit und Wirksamkeit der berührungslosen Vitalparameterdiagnostik in der Klinik

    (Third Party Funds Group – Sub project)

    Overall project: Bio-Interferometrie zur Epilepsiediagnostik in der Pädiatrie
    Term: 01/12/2019 - 30/11/2022
    Funding source: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

    Ziel dieses Teilprojektes ist die Erforschung neuer Hardwarekonzepte und Hochfrequenzschaltungen für ein Sechstor-Interferometer zur radar-gestützten Epilepsiediagnostik. Für den Erfolg des Gesamtverbundprojekts ist die Präzision des Sensorsystems von essentieller Bedeutung, da auf die vom Sechstor-Interferometer bereitstellten primären Daten (zeitlicher Verlauf des Herzschlages) alle weiteren Signalverarbeitungsschritte aufbauen. Zuerst werden daraus die sekundären Daten (Herzfrequenz) extrahiert und anschließend die tertiären Daten (Herzratenvariabilität) berechnet, auf die die Epilepsiediagnostik aufbaut.
    Vom Lehrstuhl für Technische Elektronik wird in diesem Teilprojekt deshalb ein hybrides Sechstorsystem entworfen das mit erhöhter Dynamik und stark bündelnden Antennen sowie einer Hardwarekompensation von nichtidealem Verhalten für eine maximale Qualität der Basisbandsignale sorgt. Weiterhin wird untersucht, wie notwendige Kalibrierungs- und Linearisierungsschaltungen bestmöglich in den Hochfrequenzpfad integriert werden können, um eine optimale Analog/Digital-Partitionierung zu erzielen. Mit dem hybriden System können bereits frühzeitig im Projektverlauf Testmessungen durchgeführt werden, deutlich bevor die monolithisch integrierten Mikrowellenschaltungen verfügbar sind. Dies ist für einen zügigen Projektverlauf entscheidend und gewährleistet, dass Erkenntnisse aus dem hybriden System noch während der Laufzeit direkt in den Chipentwurf und in die Radarmodule einfließen. Weiterhin werden innovative Antennenkonzepte mit adaptiver Antennensteuerung untersucht, um eine dynamische Strahlführung und Fokussierung zu ermöglichen. Dabei werden sowohl analoge als auch digitale beamforming Konzepte erforscht, um die spezifischen Anforderungen, die sich insbesondere durch die kindlichen Patientinnen und Patienten ergeben, zu adressieren. Ziel der Untersuchungen ist dabei mögliche Konzepte zu finden die sich auch für eine spätere Chipintegration eignen und entsprechend mit begrenzten Ressourcen in einer kompakten Bauform umgesetzt werden können.
    Der Lehrstuhl für Technische Elektronik wird das BrainEpP-Projekt als Basis für weitere wissenschaftlicher Arbeiten nutzen und frühzeitig neue Forschungsprojekte planen, die an die BrainEpP-Aktivitäten anknüpfen. Somit werden langfristig die Kompetenzen des LTE und die Kooperationen mit Firmen zur wirtschaftlichen Umsetzung der eigenen Grundlagenforschung gestärkt. Für die Arbeiten am LTE sind außerdem die wissenschaftliche Veröffentlichung in renommierten internationalen Journalen und auf Konferenzen, sowie die Organisation von Workshops zur Verwertung des im Projekt erworbenen Wissens und der gewonnenen Erfahrung essentiell. Ebenso ist eine Verwertung der Forschungsergebnisse in der Lehre sowie in der Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Wissenschaftskommunikation geplant.

  • Radarüberwachung und Kommunikation für Qualitätssicherung und Zustandsüberwachung von Rotorblättern

    (Third Party Funds Group – Sub project)

    Overall project: Radarüberwachung und Kommunikation für Qualitätssicherung und Zustandsüberwachung von Rotorblättern
    Term: 01/11/2018 - 31/10/2021
    Funding source: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)